Bitte Gerät drehen

mbb - sg manching

Der Sportverein in manching und umgebung

Bei der Sportler- und Funktionärsehrung des Marktes Manching für 2020/21 wurde Annemarie Rieder am 06. Oktober im Manchinger Hof für 45-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin in der Abteilung Gymnastik / Turnen und vormals Leichtathletik / Turnen mit der Keltenfibel in Bronze ausgezeichnet.

 

Neuwahlen und Neubeginn bei der MBB SG Manching

Die Delegiertenversammlung des Manchinger Vereins im Zeichen von Corona und dem Start einer Kindersportschule (KISS).

Manching (are) Lange mussten Vorstandschaft und Mitglieder der MBB-SG Manching auf die Delegiertenversammlung warten. Unter normalen Umständen hätte sie bereits im April 2020 stattgefunden, aufgrund der Pandemie musste sie allerdings zweimal verschoben werden. So lud 1. Vorsitzender Horst Pieper „zur ordentlichen Delegiertenversammlung an einem außerordentlichen Termin“. Er begrüßte neben 51 Vertretern der einzelnen Abteilungen ganz besonders die Ehrenvorsitzenden Manfred Binder und Richard Besl, sowie Ehrenmitglied Alois Rieder senior.

Maßgebendes Thema der Berichte von Vorsitzenden und Beisitzer war die Corona-Pandemie. Das Vereinsleben litt immens unter den Beschränkungen sowohl auf als auch neben den Sportplätzen. Die meisten der geplanten Veranstaltungen, Ausflüge und Sitzungen konnten im Jahr 2020 bzw. 2021 nicht stattfinden, wie Pieper anhand einer Übersicht verdeutlichte.  Auch bei den Mitgliederzahlen hinterließ die Pandemie Spuren. Der Verein verzeichnet einen Verlust von 160 Mitgliedern bzw. 8,5%, der in vielen Mannschaften und Sport-Gruppen schmerzhaft zu spüren ist.

Dennoch geht der Blick nach vorne und hoffnungsvolle Gegenmaßnahmen sind bereits eingeleitet: Julian Müller, Sportlehrer im freien Beruf, stellte das Konzept der Kindersportschule (KISS) vor unter dessen Leitung das Angebot bei MBB-SG Manching nun starten wird. Dabei sollen Kinder durch ein vielfältiges Angebot an den Sport herangeführt werden, eine Grundlagenausbildung erhalten und so die Freude am lebenslangen Sporttreiben finden. Das Motto, das Müller mit der „KISS“ verfolgt: „Früh beginnen – spät spezialisieren“. Nach den Jahren in der „KISS“ ist das Ziel, dass die Kinder in die Abteilungen wechseln, sobald sie ihre konkrete Sportart gefunden haben. Über Kooperationen mit Kindergärten und Schulen verspricht sich der Verein dadurch wieder Zuwachs im Kinder- und Jugendbereich.

Finanzverwalter Franz Schweiger berichtete von einer positiven Finanzlage, trotz vieler Einnahmeausfälle durch die Pandemie. Das hervorragende Wirtschaften der letzten Jahre kommt dem Verein nun in den schwierigen Jahren zugute.  

Während der Sport lange Zeit ruhe musste, konnten im Bereich Sachanlagen viele Maßnahmen durchgeführt und die Sportstätten wieder einsatzbereit gemacht werden. Pieper blickte zurück auf die Beteiligung am LEADER-Projekt und berichtete von der Pachtverlängerung des Weihers für die Segler. Außerdem wurden Umbaumaßnahmen am Vereinsheim in Pichl vorgenommen, die Flutlichtanlage am Sportgelände erneuert sowie jeweils ein Bewässerungsbrunnen für die Abteilung Fußball und Tennis installiert.

Albin Schwarzmüller bestätigte anschließend eine ordnungsgemäße Kassenführung, worauf der Vorstand für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 entlastet wurde.

Es folgten daraufhin die Neuwahlen der Vorstandschaft. Horst Pieper und Jürgen Lettenbauer wurden in ihren Ämtern als 1. und 2. Vorsitzender bestätigt. Ebenso Franz Schweiger als Finanzverwalter, Wilfried Beinlich als Besitzer Recht und Versicherungen, Martin Stoll im Amt als Beisitzer Abteilungen, Alois Rieder als Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit und Johannes Sippl für EDV-Internet. Schriftführerin bleibt Tanja Lettenbauer. Katharina Heimrath war bereits vorab in der Jugendleiterversammlung als Gesamtjugendleiterin bestätigt worden. Personelle Änderungen gab es beim Amt Beisitzer Presse: für Marion Hederer, die sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte wurde Lisa Schwarzmüller neu gewählt. Außerdem wählten die Delegierten Richard Besl als Beisitzer Sachanlagen. Das Amt wurde zuvor von Horst Pieper in Personalunion geführt.

Zum Abschluss der Delegiertenversammlung nahm Pieper noch zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereins-Mitgliedschaft vor, die sich über die vergangenen Jahre und aufgrund des ausgefallenen Neujahrsempfangs 2021 angesammelt hatten.

Text und Foto: Marion Hederer

          

Im Frühjahr 1961 verlegte die Firma Messerschmitt AG Ihren Flugzeugwerftbetrieb von München-Riem nach Manching. Hier hatte die Bundesrepublik Deutschland bereits die baulichen Voraussetzungen für ein Flugzeugwerk geschaffen.

Namensgebend für die Firma MBB sind dabei die drei Pioniere der Luftfahrtindustrie Prof. Willy Messerschmitt, Dr. Ludwig Bölkow und Walter Blohm die mit der Fusion ihrer vorher eigenständigen Betriebe in den 1960er Jahren den größten deutschen Luft- und Raumfahrtkonzern schafften.

Mit dem Neubeginn in Manching galt es, für die Mitarbeiter des Werkes, die ihren Wohnsitz nach Manching und Umgebung verlegten oder aus dem Raum Manching neu dazukamen, ein lebenswertes Umfeld zu schaffen und sportliche Freizeitgestaltung anzubieten.

Die damalige Werkleitung der MBB-Niederlassung in Manching gab den Anstoß zur Gründung einer Betriebssportgruppe. Diese sollte eine Abteilung der bereits im Werk Augsburg existierenden Messerschmitt-Betriebssportgemeinschaft bilden, möglichst viele gängige Sportarten anbieten und Geselligkeit fördern und pflegen.

Am 18.01.1963 wurde eine Gründungsversammlung, zu der alle Interessierten aus der Werksbelegschaft (damals 500 Mitarbeiter) per Aushang in den Gasthof Zauner eingeladen waren, einberufen und dabei von 31 anwesenden Stimmberechtigten die Manchinger Betriebssportgruppe mit den Sportarten Fußball, Tischtennis, Amateurfunk und Modellbau, Skilauf/Wandern, Kegeln, Handball, Schützen und Segelflug (bestand bereits) als Abteilung der Augsburger Betriebssportgruppe gegründet. Wenig später kam noch Leichtathletik/Turnen dazu.

Der Beginn sportlicher Tätigkeiten wurde dem Bayerischen Landessportverband angezeigt und ein Aufnahmeantrag am 05. Februar 1963 gestellt. Im Jahr 1966 bei der Neuwahl der Vorstandschaft am 04.03.1966 wurde der Beschluss gefasst, sich von der Betriebssportgemeinschaft Augsburg zu lösen um als eigener Verein die Selbstständigkeit zu erlangen.

Mit einer neu geschaffenen eigenen Satzung wurde die Sportgemeinschaft e.V. am 12.04.1966 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Ingolstadt eingetragen und wurde damit eigenständiges Mitglied des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV).

Durch großes Engagement der einzelnen Abteilungen und stetigem Mitgliederzuwachs und weitere neu hinzu kommende Sparten entwickelte sich die Sportgemeinschaft e.V. zum mitgliederstärksten Verein in Manching und dem heute viertgrößten Sportverein im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm.

In einer Mitgliederversammlung am 22.02.2971 wurde die Umbenennung der Sportgemeinschaft e.V. in MBB-Sportgemeinschaft Manching e.V. beschlossen.

Zählte die MBB-SG im Gründungsjahr, 377 Mitglieder in neun Sportabteilungen, so waren es zum 25 jährigen Jubiläum 1988, 1250 Mitglieder in 16 Sportabteilungen. Während die ursprüngliche Abteilungen wie Faustball, Kegeln, Amateurfunk, Bogenschützen, Reiten und Schach im Lauf der Jahre verschwanden konnten mit der Wiederbelebung der Abteilung Volleyball 1985 und den Neugründungen einer Rad- und Laufsportabteilung mit Nordic Walkinggruppe sowie der Abteilungen Tanzsport, Basketball und American Football seit 2005 weitere Mitglieder gewonnen werden. Zum heutigen Zeitpunkt sind fast 1700 Mitglieder in 15 Abteilungen bei der MBB-SG Manching aktiv.

Oberstes Ziel des Vereins war und ist es, seinen Mitglieder und allen Interessenten ein breites Spektrum an sportlichen Betätigungen und Freude an Geselligkeit zu bieten. Dabei wird von zahlreichen ausgebildeten und zum Teil zertifizierten Trainern und Übungsleitern vom Breitensport für alle Altersklassen über den wettkampforientierten Mannschaftssport bis hin zum leistungsorientierten Individualsport die ganze Bandbreite des Sports angeboten. Dabei ist dem Kinder- und Jugendsport in fast allen Abteilungen ein besonderer Schwerpunkt gewidmet um Freude und Begeisterung an der Bewegung und in der Gemeinschaft zu vermitteln; getreu dem Motto der MBB-SG Manching:

Sport hält fit – mach mit!

Während der Luftfahrtkonzern im Laufe der vergangenen fast 6 Jahrzehnte von MBB zu DASA, EADS und Cassidian bis zum heutigen Konzern der Airbus Defence & Space umfirmiert wurde, hat die MBB-Sportgemeinschaft in Manching ihren ursprünglichen Namen bis heute beibehalten und pflegt weiterhin den Bezug zu den ursprünglichen Begründern Messerschmitt, Bölkow und Blohm in ihrem Vereinsnamen.

                

DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN.

Unsere Sponsoren